Halal – Loben

Lesedauer < 1 Minute

Das hebräische Wort halal hat viele Bedeutungen. Am ehesten kennen wir es heute in seiner Form Hallelu-jah, was soviel bedeutet wie „lasst uns den Herrn loben“ (jah – Abkürkung des Namens Gottes).

Interessant ist das Wort wegen seiner Vielfalt an Bedeutungen. Im Grundstamm bedeutet es soviel wie „scheinen“ oder „rein sein“, letzteres vor allem im Zusammenhang mit Klängen (ein reiner Klang sein), später auch mit Farben.

In den verschiedenen Zeitformen des Hebräischen ergeben sich daraus die unterschiedlichsten Bedeutungen:

Loben, angeben, sich rühmen, sich als Trottel aufführen, verrück sein, in die Ehe geführt werden.

Wenn ich lobe, dann gebe ich mit meinem Gott an und rühme mich seiner, führe mich für ihn als Trottel auf, bin verrückt nach ihm und für ihn und werde in die Ehe mit ihm geführt (Off 19, die Hochzeit des Lammes.

Ich habe ein Buch veröffentlicht!

Die ungefilterten Gedanken eines Pastors im Exil: Werkzeuge für eine erfolgreiche Dekonstruktion des Glaubens ohne ihn aufzugeben.

Die ungefilterten Gedanken eines Pastors im Exil geben dem Leser, der Leserin einen Werkzeugkasten, der es ihm oder ihr erlaubt, einen neuen Blick auf die Bibel und die Gemeinde zu werfen.

Der Autor beginnt jedes Kapitel mit einer Geschichte aus seinem eigenen Leben, seiner eigenen Gemeinde, um nach der detaillierten Darstellung des jeweiligen Werkzeugs ein Fazit zu heutigen Gemeinden und möglichen Entwicklungen zu ziehen.

Die Werkzeuge, die in diesem Buch betrachtet werden, umfassen Spiral Dynamics, die Theorie der positiven Desintegration, Gemeinschaftsbildung, der Umgang mit Zweifeln, und verschiedene Persönlichkeitstests und Merkmale.