Ein Drittel – Feste und Trompeten zusammengebracht

Aber dieses [letzte] Drittel will ich ins Feuer bringen und es läutern, wie man Silber läutert, und ich will es prüfen, wie man Gold prüft. Es wird meinen Namen anrufen, und ich will ihm antworten; ich will sagen: »Das ist mein Volk!«, und es wird sagen: »Der Herr ist mein Gott!«

Sach 13:9

Gott tut vieles in Dreiergruppen. So auch die drei grossen Feste des biblischen Festzyklus: Passah, Pfingsten, Laubhüttenfest. In früheren Beiträgen konnte ich zeigen, dass die Kleider des Priester und die Feste auf drei Entwicklungsstufen eines Christen und der Christenheit deuten. Gerettet, geistgefüllt, reif.

Ich glaube, dass Gott nicht von einem mathematischen Drittel, sondern von diesen drei Gruppen von Christen spricht, wenn er in Sacharia 13:8-9 Israel einteilt.

Warum wird nur das dritte Drittel gesegnet, nachdem es geprüft und geläutert wurde? Stillstand ist Rückschritt. Wer zurückschaut, ist für das Reich Gottes nicht geeignet. Oder anders gesagt: wenn die Saison eines Festes gekommen ist, und ich entscheide mich, im Alten zu bleiben, dann ist das, als ob ein Israelit in der Wüste nicht mit der Wolke weitergezogen wäre. Wer nach dem Passah nicht Pfingsten erlebte, gehörte nicht zur Gemeinde. Gott ist gnädig: genau so wie er Paulus zu den Gläubigen in Ephesus sandte, um sie zu fragen, ob sie die Taufe des Heiligen Geistes kennen würden, so sandte er die Erweckungen um 1900, um diese fundamentale Wahrheit wieder herzustellen.

Genauso stellt er seit Later Rain die Wahrheiten des Laubhüttenfestes wieder her.

In meinem letzten Beitrag habe ich über die 7 Trompeten in der Offenbarung geschrieben. Zur Erinnerung – dies sind die 7 Botschaften:

Unser Fleisch hat keine Macht mehr über uns. Unsere Zweifel sind ausgeräumt. Die Bitterkeit wurde ausgerottet. Der alte Bund ist zu einem Ende gekommen. Wir sind mit ihm gestorben. Die religiösen Systeme Babylons sind überwunden. Jesus ist König über alles.

Im zugrundeliegenden Text in Offenbarung 8, 9 und 11 ist oft von einem Drittel die Sprache: ein Drittel des Grases, der Bäume, des Meeres, der Flüsse. Warum? Sicherlich heisst das nicht, dass die Trompeten nur zu einem Drittel effektiv, also zum Beispiel nur ein Drittel unserer Zweifel ausgeräumt sind. Denn wen der Herr frei macht, den macht er richtig frei.

Könnte es sein, dass nur für diejenigen, welche die Wahrheiten aller drei Feste für sich in Anspruch nehmen, die Effekte der 7 Trompeten, die Auswirkungen des Kreuzes, voll erfahren? Dass es von unserer Haltung, unserer Offenheit, das Wirken Gottes zuzulassen und zu akzeptieren, abhängt, ob wir in diese Wahrheiten hineinwachsen?

Das macht viel mehr Sinn. In den Sprüchen ruft uns Gott auf, belehrbar zu sein und zu bleiben und so weise zu werden. Wenn wir uns zu einem Zeitpunkt entscheiden, die neu wieder hergestellten Wahrheiten nicht zu akzeptieren, verschliessen wir uns gegenüber dem Wirken des Geistes. Und stoppen den Reifeprozess und damit die Änderung unseres Denkens nach Römer 12:1-2. Die Wahrheiten sind da, aber wir verschliessen die Augen davor.

Zum Glück leben wir in der Zeit der Gnade. Strecken wir uns aus nach Gott, sind wir belehrbar, sitzen wir mit den Weisen – das sind die Leiter und die Gemeinde, in die Gott uns gestellt hat? Dort holt uns Gott ab, und führt uns weiter in seine Ruhe. In die Reife. In eine tiefe Beziehung mit ihm.

Was ist Deine Erfahrung? Schreib doch einen Kommentar.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Söhne Gottes

Von Ralph Rickenbach

Accompanyist | Pastor in Exile | Iconoclast — I am a Gallup certified CliftonStrengths coach and a Spiral Dynamics practitioner.