Warten auf die Erfüllung des Wortes Gottes

Gedenke des Wortes zu deinem Diener, auf welches du mich warten lässt. Ps 119:49

Warten.

Warten ist eine Kunst.

In den Worten des Psalmisten liegt kein Vorwurf. Er fährt fort:

Das ist mein Trost in meinem Elend, dass Dein Wort mich neu belebt hat. Ps 119:50

Es muss nicht im Elend sein, aber Gottes Wort hat eine belebende Wirkung. Er liebt uns. Darum gibt er uns Hoffnung, einen Ausblick auf seinen Plan mit uns.

Und er gibt uns noch viel mehr: Glauben. Das Wissen, dass bereits ist, was wir noch nicht sehen.

In diesem Sinne liegt in unserem Vers eine Vorfreude, wie die eines Kindes auf Weihnachten. Warten auf etwas, von dem wir wissen, dass es eintreffen wird, so sicher wie das Amen in der Kirche.

Trotzdem ist warten schwierig. Kinder fragen jeden Tag, ja manchmal noch öfter: wie lange noch bis Weihnachten. Oder auf einer Reise: sind wir schon da?

Genau so brauchen auch wir immer wieder Bestätigung. „Hat Gott wirklich gesagt“ – das ist die Strategie des Feindes seit Anbeginn der Menschheit. Und nur wenn ich weiss, dass Gott gesprochen hat, greifen Verse wie „Gott ist nicht ein Mensch, dass er lügt“ und „die Worte Gottes kehren nicht leer zu ihm zurück“.

Ich danke meinen Vätern im Glauben, dass sie mit mir stehen und mich immer wieder daran erinnern: Gott hat gesprochen. Und ich danke Gott, der den unterschiedlichsten Menschen Puzzleteile von seinem Plan für mich offenbart hat, damit sie sie mit mir teilen können. Zur Ermutigung. Zur Bekräftigung. Zur Bestätigung.

Es hilft. Es hilft, wenn es einen Schritt vorwärts geht und schon wieder stoppt. Manchmal ist die Erfüllung eines Wortes wie das Warten am Skilift – und wieder eine Schneemeile weiter (Jimmy Muff, Cabaret Rotstift). Da ist es wichtig, zu wissen.

Darum gefällt mir die Übersetzung in der Message Bible:

Remember what you said to me, your servant–
I hang on to these words for dear life!
These words hold me up in bad times;
yes, your promises rejuvenate me. Ps 119:49-50

Aus diesem Wissen dürfen wir schreien: Erinnere Dich daran, Gott, was Du mir versprochen hast! Halte ihm die Worte vor, die er zu Dir gesagt hat.

Gott wird nicht böse. Nein, im Gegenteil. Er liebt Glauben.

Geben wir unserem Glauben Ausdruck. Vielleicht in einem Kommentar?

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Von Ralph Rickenbach

Accompanyist | Pastor in Exile | Iconoclast — I am a Gallup certified CliftonStrengths coach and a Spiral Dynamics practitioner.