Warten auf die Erfüllung des Wortes Gottes

Lesedauer 2 Minuten

Gedenke des Wortes zu deinem Diener, auf welches du mich warten lässt. Ps 119:49

Warten.

Warten ist eine Kunst.

In den Worten des Psalmisten liegt kein Vorwurf. Er fährt fort:

Das ist mein Trost in meinem Elend, dass Dein Wort mich neu belebt hat. Ps 119:50

Es muss nicht im Elend sein, aber Gottes Wort hat eine belebende Wirkung. Er liebt uns. Darum gibt er uns Hoffnung, einen Ausblick auf seinen Plan mit uns.

Und er gibt uns noch viel mehr: Glauben. Das Wissen, dass bereits ist, was wir noch nicht sehen.

In diesem Sinne liegt in unserem Vers eine Vorfreude, wie die eines Kindes auf Weihnachten. Warten auf etwas, von dem wir wissen, dass es eintreffen wird, so sicher wie das Amen in der Kirche.

Trotzdem ist warten schwierig. Kinder fragen jeden Tag, ja manchmal noch öfter: wie lange noch bis Weihnachten. Oder auf einer Reise: sind wir schon da?

Genau so brauchen auch wir immer wieder Bestätigung. „Hat Gott wirklich gesagt“ – das ist die Strategie des Feindes seit Anbeginn der Menschheit. Und nur wenn ich weiss, dass Gott gesprochen hat, greifen Verse wie „Gott ist nicht ein Mensch, dass er lügt“ und „die Worte Gottes kehren nicht leer zu ihm zurück“.

Ich danke meinen Vätern im Glauben, dass sie mit mir stehen und mich immer wieder daran erinnern: Gott hat gesprochen. Und ich danke Gott, der den unterschiedlichsten Menschen Puzzleteile von seinem Plan für mich offenbart hat, damit sie sie mit mir teilen können. Zur Ermutigung. Zur Bekräftigung. Zur Bestätigung.

Es hilft. Es hilft, wenn es einen Schritt vorwärts geht und schon wieder stoppt. Manchmal ist die Erfüllung eines Wortes wie das Warten am Skilift – und wieder eine Schneemeile weiter (Jimmy Muff, Cabaret Rotstift). Da ist es wichtig, zu wissen.

Darum gefällt mir die Übersetzung in der Message Bible:

Remember what you said to me, your servant–
I hang on to these words for dear life!
These words hold me up in bad times;
yes, your promises rejuvenate me. Ps 119:49-50

Aus diesem Wissen dürfen wir schreien: Erinnere Dich daran, Gott, was Du mir versprochen hast! Halte ihm die Worte vor, die er zu Dir gesagt hat.

Gott wird nicht böse. Nein, im Gegenteil. Er liebt Glauben.

Geben wir unserem Glauben Ausdruck. Vielleicht in einem Kommentar?

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

0 Antworten zu „Warten auf die Erfüllung des Wortes Gottes“

  1. Avatar von Marianne
    Marianne

    Lieber Ralph
    Du scheinst zu wissen, was ich brauche, respektiv Gott weiss, wann ich wen oder was brauche. Denn Warten ist wirklich schwierig, vor allem, wenn Gott gesprochen hat und man keine Ahnung von der Dauer der Wartezeit hat. Trotzdem: Gott hat gesprochen.Immer wieder vergegenwärtige ich mir, was er mir gesagt hat, mannigfaltig, gleichbleibende Richtung. So kam ich genau auf dieses Wort, das du zitierst: „Gott ist nicht ein Mensch, dass er lüge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue.“4.Mose 23/19 .Wie du ebenfalls schreibst: Ich bin in meinem Glauben herausgefordert. Im Glauben und Bekennen, dass Gott mich liebt, dass er sich um mich und mein Wohl kümmert, dass ich ihm wert bin. Glauben, dass er mich nicht zuschanden werden lässt. „Dem Aufrichtigen lässt es Gott gelingen“ Spr.2/7, und „Siehe, du hast Lust an der Wahrheit im Innern, und im Verborgenen wirst du mir Weisheit kundtun“ Ps.51/8 Abhängig sein von Ihm. Wirklich abhängig: „Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. ich will ihn schützen, weil er meinen Namen kennt.“Ps.91/14
    Warten, oft allein, wie wahrscheinlich auch der Psalmschreiber von Psalm 119. Allein, aber nicht verlassen. Wachstumsschmerzen, Umwandlung.Auch dies: „Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden“ Mk.9/49a Alles bestimmt Gott. Er allein ist seinem Wesen nach gut. Darum überblickt er alles, was mich betrifft und behält das gute Ziel im Auge: zu vollenden, was er begonnen hat.
    Sei gesegnet, auch im Warten
    Marianne