Deutscher Blog

Lesedauer 2 Minuten

Vor ein paar Jahren habe ich mich entschieden, auf English zu schreiben. Warum? Ich bin Mitglied einer Freikirche in der Schweiz, welche zu einem Netzwerk von kanadischen Gemeinden gehört. Meine Leser befinden sich also hauptsächlich in Kanada und anderen englischsprachigen Teilen der Welt. Ich werde auch weiter auf englisch veröffentlichen. Die Beiträge finden Sie hier.

In der letzten Zeit habe ich mehr und mehr wieder gemerkt, dass ich wieder in meiner Muttersprache schreiben möchte. Und gerade jetzt, wo ich kurz davor stehe, mich als Lehrer, Autor und Programmierer selbständig zu machen, möchte ich diesen Prozess hier beschreiben. Freuen Sie sich auf eine Reise mit mir.

Ein englischer Gentleman, der grossen Einfluss auf mein Leben genommen hat in den letzten Jahren, hat erzählt, wie er von Gott berufen und trotzdem Jahr für Jahr bei der Auswahl der neuen Mitarbeiter in seiner Gemeinde übergangen wurde. Bis es eines Tages so weit war. Die Zeit war notwendig zur Vorbereitung – und um Geduld zu lernen.

Wie Sie dem Einführungstext auf meiner Startseite entnehmen können, erging es mir ähnlich. Vor langer Zeit von Gott berufen, war ich nach einem Jahr frustriert, noch nicht Pastor zu sein. All die Bücher dieser Zeit zeigten mir ein Bild von Neubekehrten in Afrika, die nach kürzester Zeit ein paar Kilometer von ihrer Heimatgemeinde selber einen Dienst anfingen. Was ich in meiner Jugend und Arroganz nicht sah: Es waren keine reifen Christen vorhanden und dazu bereit. Hier in der Schweiz sah die Sache anders aus.

Darf ich Sie in nächster Zeit auf die Reise nehmen, wie Gott mich in die Schule nahm? Besten Dank. Und jetzt erst mal etwas Geduld…

Ich habe ein Buch veröffentlicht!

Die ungefilterten Gedanken eines Pastors im Exil: Werkzeuge für eine erfolgreiche Dekonstruktion des Glaubens ohne ihn aufzugeben.

Die ungefilterten Gedanken eines Pastors im Exil geben dem Leser, der Leserin einen Werkzeugkasten, der es ihm oder ihr erlaubt, einen neuen Blick auf die Bibel und die Gemeinde zu werfen.

Der Autor beginnt jedes Kapitel mit einer Geschichte aus seinem eigenen Leben, seiner eigenen Gemeinde, um nach der detaillierten Darstellung des jeweiligen Werkzeugs ein Fazit zu heutigen Gemeinden und möglichen Entwicklungen zu ziehen.

Die Werkzeuge, die in diesem Buch betrachtet werden, umfassen Spiral Dynamics, die Theorie der positiven Desintegration, Gemeinschaftsbildung, der Umgang mit Zweifeln, und verschiedene Persönlichkeitstests und Merkmale.